16 Monate

Dem Anlass des 300. Blogartikels entsprechend gibt es wieder einen Monatsbericht – 16 Monate ist die Maus jetzt alt! Genau genommen war der 16. Monat dem 15. sehr ähnlich, die Maus hat auf den altbekannten Gebieten Fortschritte gemacht.

Mittlerweile ist ihr Worter-Repertoir so umfangreich, dass ich gar nicht mehr alles aufzählen kann, was sie alles nachplappert. Am amüsantesten für Fremde ist es, wenn sie „Mannomann“ sagt. Und auch ich muss jedes Mal schmunzeln. Das Wort „auf!“ hat sich ebenfalls entdeckt – was da nicht alles passiert, wenn man Leute damit auffordert, verschiedene Dinge zu tun! Und nachdem sie die letzten Wochen und Monate bei jedem Wort, das ein „s“ enthalten hat, selbiges weggelassen hat (z.B. „Mauuu“ für Maus, „Eiiii“ für Eis), stellt dies nun kein Problem mehr für sie da. Begonnen hat es mit „Glas“ und dann plätscherten die S’e nur so aus ihr heraus. 🙂
Außerdem erzählt sie gerne, was sie erlebt hat. Z.B. wenn Papa abends heimkommt ruft sie ihm begeistert „Sand! Sand! Eis! Eis!“ zu, wenn wir so wie gestern auf dem Spielplatz waren und davor noch ein Eis gegessen haben. Manchmal versteht man nicht gleich, was sie einem sagen will, aber wenn der Erwachsene, der mit ihr unterwegs war, berichtet, wird einem gleich klar, was die Kleine einem sagen wollte.

In diesem Monat hat sie auch alle möglichen Farben gelernt. Sie hat ja schon lange „lala“ (lila) gesagt und auch oft den passenden Stein dazu gezeigt, aber nun ist sie sehr souverän auf diesem Gebiet. Wenn sie malt benennt sie die Farben meist – blau, grün, gelb, rot, weiß, braun, lila – kein Problem. Und glücklicherweise malt sie immernoch gerne, so kann sie sich sehr gut eine ganze Weile beschäftigen. Die Zeichnungen sind nun eher „punktuell“ geworden. Sie kritzelt nicht mehr große Linien, sondern malt viele kleine „Eier“ oder „Schnecken“.

Positiv zu erwähnen ist auf jeden Fall, dass sie ihre Ball-Phobie einigermaßen überwunden hat. Ich weiß nicht, woher diese kam, aber sie hat in letzter Zeit bei jedem Ball, der größer als ein Tennisball war, „Ball!“ gesagt und sich dann mit einem „Hmhm“ kopfschüttelnd verkrümelt. Ebenso bei Luftballons. Aber so wie die Sache gekommen ist, ist sie nun wieder gegangen. Hurra. Dafür haben wir gleich eine neue Phobie selbst verschuldet. Und zwar eine Haare-wasch-Phobie… Letzte Woche kam mein Mann auf die Idee, die Haare der Maus abzubrausen, damit die Seife richtig rausgeht – sie sind ja mittlerweile so lang. Irgendwie hatte sie dann auf einmal den Wasserstrahl im Gesicht, wurde total panisch und sprang quasi aus der Wanne in meine Arme. Beim letzten Mal Baden hatte ich das schon wieder vergessen, aber als es ans Haare waschen ging, schrie sie wie verrückt los. Mein armes Mäuschen. Ich könnte mir in den A*** beißen – sie war immer so lieb beim Baden und jetzt das… Ich hoffe, das wird auch wieder besser.

Beim Laufen ist sie auch ein bisschen sicherer geworden, wenn sie dem Sofa entlang wandert. Sie steht auch an allen möglichen Gegenständen auf. Und vom Sofa kommt sie nun problemlos alleine runter, da brauch ich kaum noch ein Auge drauf zu haben. Den ganzen Tag über will sie „laffa!“, was so viel heißt wie „Hilf mir zu laufen!“. Mein armer Rücken… 😉 Passend dazu gab es das erste Paar Lauflernschuhe (in Größe 23), ich berichtete ja bereits.

Im Bereich Essen und Trinken gibt es ebenfalls Neuigkeiten zu vermelden: Die Maus trinkt seit Monatsende nachts keine Pre-Milch mehr, sondern nur noch Wasser!!! Hurra! Das heißt für mich: Ich kann im Dunkeln liegen bleiben, muss keine Milch mehr im Bett anrühren, sondern kann einfach nach dem Wasserfläschchen greifen und es der Maus reichen – wenn sie es nicht alleine findet. Wir haben nun etwa vier Monate lang darauf hingearbeitet, indem ich die Pre-Milch immer dünner angerührt habe und nun ist es soweit. Ruhiger sind die Nächte deswegen zwar nicht, aber es ist wieder etwas bequemer für mich geworden. Sogar bequemer als es zur Stillzeit noch war.

Mein Fazit ist auf jeden Fall, dass ich im Moment sehr glücklich bin mit der Maus. Wir kommen gut miteinander aus, sie beschäftigt sich schon recht gut allein (zumindest im Vergleich zum „Anfang“) und ich habe ein gutes Gefühl.

Hier die aktuellen Maus-Maße fürs Protokoll: Sie ist 85 cm groß, wiegt  kg und hat einen Kopfunfang von 49 cm.

Dann sag ich tschüss und winke-winke – letzteres tut die Maus nun nämlich immer aus freien Stücken und ausgiebig, wenn man sich von ihr verabschiedet. Zu den Abschiedsküsschen und zu dem über die Backe streicheln. Da muss man einfach dahin schmelzen.

Advertisements

Ein Gedanke zu „16 Monate

  1. Pingback: 5 Jahre Maus | Schokolane's Blog

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s